Genseiryu, auch bekannt als Genseikan, ist ein Karate-Stil und hat seine Wurzeln in Shuri Te, einer der drei originalen Karate-Stile in Okinawa (eine japanische Insel). De bedenker van Genseiryu ist Sensei Seiken Shukumine (1925-2001) der klassische Techniken mit neuen kombinierte, um eine Version des Okinawa-Te zu bilden, die er von den Großmeistern Sadoyama und Kishimoto gelernt hatte. Der Name, den er diesem Stil gab, stammt von Gen. (‘universum’, sondern auch "tiefe Wahrheit"), Sei ('Steuerung', sondern auch "System’ und Design") en Ryu (fließen, Schule, Tradition). Die Kombination Genseiryu bedeutet dann so etwas wie "die tiefe Wahrheit verfolgen und sie klären, wenn wir sie gefunden haben".. Manchmal wird es auch als Genseikan bezeichnet, wo der Begriff Kan so viel bedeutet wie "Intuition".

Genseiryu werd Tür Sensei Shukumine erstmals in Japan demonstriert in 1949. Im 1955 Genseiryu wurde offiziell anerkannt. Shukumine veröffentlicht in 1964 das Buch „Shin Karatedo Kyohan“, in dem er die Techniken des Stils beschreibt. Im 2003 Die Weltorganisation Genseiryu hat beschlossen, dieses Buch als Leitfaden für Genseiryu zu verwenden. Dies enthält auch die Kata (Stilübungen mit mehreren Treppen, Unebenheiten und andere Techniken 4 bis 8 imaginäre Gegner wird ausgeführt) beschrieben, die dort praktiziert werden, einschließlich der grundlegenden Kata Ten-i Nr, Chi-i nein en Jin-i nein, aber auch Naihanchi und der bekannteste für den Stil, wo d.m.v.. Auf die grundlegende Kata wird hingearbeitet: Sansai keine Kata.

Im 1965 Sensei Shukumine führt eine Weiterentwicklung des Genseiryu ein, das er Taido nennt. Taido-Praktizierende sehen darin keinen neuen Karate-Stil, sondern einen völlig neuen, moderne Kampfkunst. Es ist eine Budo-Disziplin, die sehr akrobatisch aussieht, mit Wagenrädern und Saltos etc.. Neben Taido, Sensei Shukumine arbeitete bis zu seinem Tod für Genseiryu 2001.

In den Niederlanden wird Genseiryu von Sensei Nobuaki Konno vertrieben aus den Jahren 80. Als er in die Niederlande kam, begann er zusammen mit Sensei Takahashi Ryounkai-Stil zu unterrichten, eine der verschiedenen Denkschulen, die Genseiryu trainieren. Einige dieser Schulen lassen den Namen Genseiryu als Stil weg, wenn sie ihn verlassen “ihr Stil” sprechen. Ryounkai, Genwakai, Butokukai, Keneikai, Seidokai sind alle Schulen, die tatsächlich Genseiryu Karatedo trainieren. In der Vergangenheit trainierten sie oft unter dem Namen Genseiryu mit dem Namen “ihr Stil”. Damit: Genseiryu Ryounkai, Genseiryu Seidokai, Genseiryu Butokukai enz. Jede Organisation ist jedoch ihren eigenen Weg gegangen und hat Techniken oder Kata gemäß der eigenen Einschätzung der Organisation geändert. Genwakai ist in dieser Hinsicht etwas weiter gegangen als die anderen Stile oder Organisationen. Merkmale, die die verschiedenen Ableger vereinen, sind die trainierten Katas. Mit Ausnahme der Butokukai trainieren alle die Kata Ten-I, Chi-I und Jin-I keine Kata. Der Butokukai trainiert die Heian-Katas aus dem Shotokan als grundlegende Katas.

Als Sensei Konno aufhörte, bei der Ryounkai-Organisation zu trainieren, nahm er Kontakt mit mehreren anderen Genseiryu-Organisationen auf, wie dem Butokukai und der Genseiryu-Organisation, die ihr Haupt-Dojo in Ito hat, Japan. In der Genseiryu-Organisation in Ito waren mehrere Studenten von Sensei Shukumine vereint, und Sensei Shukumine gab hier gelegentlich noch Unterricht und Prüfungen. Sensei Konno hat mehrmals an diesen einzigartigen Kursen teilgenommen. Er ist einer der wenigen, die von Sensei Shukumine persönlich eingeladen wurden.

Sensei Konno begann also, den Stil Genseiryu zu trainieren und durfte ihn benennen, mit Genehmigung von Sensei Shukumine, als Stilname verwenden. Sensei Konno ist Tür Sensei Shukumine, im 1997, befördert zum 6. dan. Einige Jahre später erhielt er diese Beförderung erneut vom Karatedo Bond Nederland. Sensei Konno erhielt im April auch den 6. Dan von Sensei Hisataka 1992 in het Koshiki Karatedo. Sensei Konno hat in diesen Jahren viele Karatekas unterrichtet, die immer noch mit großer Bewunderung von ihm sprechen.

Genseiryu ist relativ klein (Die Niederlande haben heutzutage 2005 nur 5 Vereine) Stil und zeichnet sich durch niedrige, tiefe Positionen, Auf- und Abbewegungen (Höhenunterschiede des Oberkörpers) und Shihoo. Shihoo bedeutet "vier Richtungen"’ und beinhaltet eine Übung, in der eine Kombination von Techniken immer wieder in vier verschiedenen Richtungen wiederholt wird. Es sieht ein bisschen aus wie eine Kata (Übrigens praktizieren einige andere Stile auch Shihoo). Genseiryu liegt in der Nähe des ursprünglichen Okinawa-Karate. Es gibt Schulen, die die Grundkata von Genseiryu durch die Anfängerkata ersetzt haben (Heian) vom Shotokan Karate, vermutlich, um es für Wettbewerbe interessanter zu machen. Sie nennen sich auch Genseiryu. Aber dann verwenden Sie die Ergänzung Genseiryu Butokukai. Sie sind hauptsächlich in Japan aktiv.